Zum Hauptinhalt springen
strom aus abgasstrom aus abgasstrom aus abgasstrom aus abgasstrom aus abgas
Biogas Fachverband Logo

FAQ's

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Führt der Zubau einer AWN-Nachverstromungsanlage zur Notwendigkeit eines Anlagenzertifikats?

Antwort:

Aufgrund unserer Generator-Wirkleistung von 29,9 kW greift für die AWN-Anlage die Ausnahmeregelung der neuen Mittelspannungsrichtlinie (VDE-AR-N 4110). Demnach können Sie unsere Anlage nach den Vorgaben der Niederspannungsrichlinie auch ans Mittelspannungnetz anschließen. Ein Anlagenzertifiat wird dadurch nicht erforderlich, sofern es sich bei den Bestands-BHKW um Synchrongeneratoren handelt. Auch die Überschreitung der 1.000 kW Grenze (nach BDEW) ist seit der VDE-AR-N 4110 nicht mehr maßgeblich und führt somit nicht zur Notwendigkeit eines Anlagenzertifikats.

 

Welche Fördermöglichkeiten gibt es ?

Antwort:

Bei Einspeisung nach EEG erhalten Sie für den Strom aus der Nachverstromungsanlage zusätzlich zur bisherigen Einspeisevergütung einen Technologiebonus von 2 Ct/kWh. Darüber hinaus steigt die Stromkennzahl der Anlage, was zu zusätzlichen KWK-Einnahmen führen kann.

Es besteht alternativ dazu die Möglichkeit, den Strom zur Deckung des Eigenstrombedarfs einzusetzen. In diesem Fall ist ein Investitionszuschuss durch KFW/BAFA von bis zu 40 % möglich.

 

Wie lässt es sich erklären, dass die Prozesswärme erhalten bleibt und gleichzeitig zusätzlicher Strom produziert wird?

Antwort:

Dies liegt zum einen am höheren Wirkungsgrad unseres Verdampfers im Vergleich zu (den meisten) herkömmlichen Abgaswärmetauschern. Als Abgaswärmetascher werden grundsätzlich Rohrbündelwärmetauscher eingesetzt. Das heiße Abgas wird dabei durch Rohrbündel geleitet. Das Prinzip des AWN-Verdampfers ist gegensätzlich: Der heiße Abgasstrom umströmt ein Rohrschlangensystem mit einer sehr großen Oberfläche. Aufgrund der größeren Wärmetauscherfläche ist die Wärmeübertragung und somit auch der Wirkungsgrad entsprechend höher.  

Darüber hinaus legen wir bei der Insallation sehr großen Wert auf die Wärmeisolierung der Abgasrohre. Ziel ist es, am Verdampfer-Eingang eine möglichst hohe Abgastemperatur zu erzielen. Je höher diese Temperatur, desto weniger thermische Energie geht verloren.

 

Ist die Wärme die die Nachverstromungsanlage an das Wärmenetz zurückgibt KWK-fähig?

Antwort:

Ja, die Wärme, die die Nachverstromungsanlage an das Wärmenetz zurückgibt ist KWK-fähig, da die Abgaswärme nicht ausschließlich zur Stromerzeugung genutzt wird. Die eingesetzte Abgaswärme hingegen ist nicht KWK-fähig, da diese anteilig in Strom umgewandelt wird.

 

Müssen die Verdampfer regelmäßig gereinigt werden?

Antwort:

Die Verdampfer der AWN-Anlage müssen vom Anlagenbetreiber nicht gereinigt werden.



Warum sollte ich eine Investition tätigen?

Antwort:

Mit unserer Technik können Sie die aktuelle elektrische Leistung Ihres BHKWs um bis zu 8% steigern - ohne dafür zusätzliches Gas zu verbrauchen. Den Strom der AWN-Nachverstromung können Sie dann beliebig einsetzen. Folgende Einsatzmöglichkeiten sind denkbar:

- Eigenstrom-Erzeugung:

Nutzen Sie die AWN Nachverstromung zur Deckung Ihres Eigenstrombedarfs.

- Mehr-Einspeisung:

Speisen Sie den Strom aus der AWN Nachverstromung nach den aktuellen EEG-Vergütungssätzen ein. Sie erhalten zusätzlich einen Technologiebonus von 2 Ct/kWh für den  Strom aus der AWN Nachverstromung.

-  Ressourcen-Einsparung:

Reduzieren Sie die Leistung ihres BHKWs und erzeugen Sie die reduzierte Leistung nun mit der AWN Nachverstromung. Sie sparen dadurch sowohl Substrat, als auch Flächen und Arbeitszeit ein und lockern darüber hinaus die Vorgaben der Düngemittelverordnung auf.

 

Hat die Installation Auswirkungen auf den Abgasgegendruck?

Antwort:

Nach Durchführung von Messungen stellten wir fest, dass der Abgasgegendruck im Vergleich zu Rohrbündelwärmetauscher niedriger ist.  Dies lässt sich dadurch erklären, dass das Abgas nicht durch Rohre (wie bei Rohrbündelwärmetauscher) geführt wird, sondern ein Rohrschlangensystem umströmt. Aufgrund des geringeren Abgasgegendrucks sinkt in der Regel auch der Gasverbrauch des BHKWs, da der Motor einen geringeren Widerstand überwinden muss als zuvor.

         

     

 

 

Biogas Fachverband Logo